Grundlagen

Seminarbaustein:
Persönlichkeit und Erfolg

In diesem Training bekommen Sie die Möglichkeit, sich selbst und andere besser zu verstehen, Konfliktursachen und Motive zu erkennen sowie selbst besser verstanden zu werden. Sie lernen Ihre natürlich angelegten Erfolgsfaktoren und Begrenzungen kennen, um sie bei Gesprächen im richtigen Maße – und damit erfolgreich – einzusetzen

Wozu?

Um auch bei schwierigen Gesprächen und Verhandlungen sicher, natürlich und überzeugend zu wirken und sich auf den anderen so einzustellen, dass dieser schnell Vertrauen fassen kann.

Für wen?

Für alle Führungskräfte und Mitarbeiter in einem Unternehmen, die bei ihrer Kommunikation nach innen und außen Wert auf Effizienz und Harmonie legen.

Inhalte:

  • Einfluss von Gehirnstrukturen auf unser Verhalten und auf unseren Erfolg
  • Feststellung persönlicher Erfolgsfaktoren und Begrenzungen auf der Basis einer naturwissenschaftlichen
  • Analyse
  • Auswertung der Ergebnisse nach folgenden Kriterien:
  • Erfolgsfaktoren mit starker Ausprägung
  • Konflikte und Widersprüche im Verhalten
  • Begrenzungen und „Schwächen“
  • Persönliche Entwicklungschancen
  • Chancen und Risiken in der beruflichen Zusammenarbeit

 

Seminarbaustein:
Eigenverantwortung

Wie kann sich ein konstruktiver Umfang mit „schwierigen Situationen“ gestalten? Wir sind für alles, was wir tun oder nicht tun, verantwortlich!

Wozu?

Spiele werden im Kopf gewonnen. Je höher der Leistungsdruck, je größer der Wettbewerb, umso wichtiger die innere Einstellung.

Es geht also um meine Einstellung zu Veränderungen:
Wie stabil bin ich im Wandel?
Wie stabil unter Druck?

Für wen?

Für alle Mitarbeiter und Führungskräfte einer Firma, die sich der Eigenverantwortung stellen und im Umgang mit „schwierigen Situationen“ Denkansätze und Lösungen suchen.

Inhalte:

Wie sieht meine eigene Programmierung aus? (Denkmuster)

  • Das geht nicht, das kann ich nicht, das funktioniert nicht.
  • Der Prozess des Umdenkens.
  • Problem als Herausforderung sehen und sie werden …

Unsere Antriebsfeder ist die Gesamtmotivation

  • Dabei geht es vor allen Dingen um Identifikation mit …, Anstrengungsbereitschaft
  • (Wollen, Umgang mit Frust, persönliche Lebenssituation, persönliche Ziele, Denkmuster).
  • Einige Beispiele dazu im In- und Ausland.
  • Alle Kriterien der Gesamtmotivation liegen in meinem Verantwortungsbereich.
  • Wer/Was beeinflusst mich noch?

Was wird von uns erwartet? (geschäftlich)

  • Alle Erwartungen können wir nicht erfüllen. Wir sind keine Übermenschen.
  • Hieraus entstehen Missverständnisse, Konflikte, Krisen etc.
  • Der falsche Umgang mit Erwartungen kann krank machen.
  • Wir nennen dies „schwierige Situationen“, die wir sammeln und bearbeiten.
  • Der Fluch der Selbstverständlichkeit oder: Warum liegt der Fokus auf dem Negativen?
  • Wir bearbeiten die schwierigen Situationen – und zwar positiv.